Navigation überspringen

Übergänge von der Grundschule in die weiterführenden Schulen

Im letzten Grundschuljahr steht für die Kinder, Eltern und Lehrkräfte eine wichtige Entscheidung bevor - der Übergang in eine weiterführende Schule. Diese Entscheidung ist nicht einfach, denn das Kind als Persönlichkeit in seiner Entwicklung, seinen Begabungen, seinen Leistungen und Potenzialen soll dabei berücksichtigt werden.

Bei der Grundschulempfehlung geht es darum, jedem Kind für die weiterführende Schule die Schulart zu empfehlen, die ihm die optimale Förderung geben kann - eine Förderung, die seinem derzeitigen Entwicklungs- und Begabungsstand entspricht und weder über- noch unterfordert.

Die Eltern werden bis zur anstehenden Schullaufbahnentscheidung durch eine regelmäßige Beratung der Grundschule von Anfang an unterstützt. Diese beruht auf einer differenzierten kontinuierlichen Beobachtung des Kindes hinsichtlich seiner Lern- und Leistungsentwicklung, seiner Lern- und Arbeitshaltung, seiner Lernwege, seiner Stärken und Lernpräferenzen und seiner Potenziale.

Mit der Grundschulempfehlung, die die Eltern schriftlich erhalten, kommt die Einschätzung der Schule für einen geeigneten schulischen Anschluss nach der Grundschule zum Ausdruck. Als weitere Entscheidungshilfe zum Übergang können Eltern im Rahmen des besonderen Beratungsverfahrens zusätzlich eine besonders qualifizierte Beratungslehrkraft hinzuziehen.

Die Entscheidung, welche weiterführende Schulart ihr Kind nach der Grundschule besuchen soll, liegt bei den Eltern. Die Grundschulempfehlung wird bei der Anmeldung an der weiterführenden Schule vorgelegt.

 

Termine des Übergangsverfahrens für das Schuljahr 2021/2022

1. Erstellen der Grundschulempfehlung 

  • Informations- und Beratungsgespräch der Grundschule mit den Eltern der Schüler*innen der Klassenstufe 4 über jeweils beabsichtigte Schullaufbahnwahl

    bis Freitag, 28. Januar 2022

  • Entscheidung der Klassenkonferenz über die Grundschulempfehlung und Ausgabe der Grundschulempfehlung an die Eltern gemeinsam mit der Halbjahresinformation der Klasse 4 jeweils im Zeitraum Ende des ersten Schulhalbjahres bis Mittwoch, 09. Februar 2022

  • Entscheidung der Eltern, ob sie die Teilnahme am besonderen Beratungsverfahren wünschen. Eingang der Mitteilung dieser Entscheidung an der Grundschule spätestens vier Schultage nach Ausgabe der Grundschulempfehlung

 

2. Besonderes Beratungsverfahren an der Grundschule 

Besonderheiten für 2021/2022 

Das besondere Beratungsverfahren im Rahmen des Übergangs von der Grundschule auf eine weiterführende Schulart kann von Eltern v.a. bei noch offenen Fragen zur geeigneten Schulart für das eigene Kind in Anspruch genommen werden.  

Üblicherweise wird nach der Anmeldung ein Erstgespräch mit der zuständigen Beratungslehrkraft durchgeführt. Kann dabei das zentrale Elternanliegen geklärt werden, ist die Beratung beendet.  

Sollte eine Testung als sinnvoll erachtet werden, werden hierfür und für ein Ergebnisrückmeldegespräch gesonderte Termine vereinbart.  

Aufgrund coronabedingter Einschränkungen kann das Beratungsgespräch möglicherweise nur telefonisch oder digital erfolgen. Eine mögliche Testung wird in Abstimmung mit den Beteiligten und unter Berücksichtigung der geltenden Hygieneregelungen durchgeführt. 

Eltern, die das „besondere Beratungsverfahren“ in Anspruch nehmen, sollten ihr Kind grundsätzlich an der von ihnen gewünschten Schule zum regulär vorgesehenen Termin anmelden, auch wenn die Beratung noch nicht abgeschlossen ist und sie sich ggf. noch anders entscheiden werden.

Sie können spätestens bis Freitag, 1. April 2022 eine Ummeldung vornehmen.

 

3. Anmeldezeitraum an den auf den Grundschulen aufbauenden weiterführenden Schulen 

Für die Aufnahme der Schülerinnen und Schüler an den weiterführenden Schulen hatte das Kultusministerium zunächst Mittwoch, 9. und Donnerstag, 10. März 2022 vorgesehen.  

Für Schülerinnen und Schüler, die am besonderen Beratungsverfahren teilnehmen, ist die Anmeldung bis 1. April 2022 möglich.  

Auch in diesem Schuljahr will das Kultusministerium eine zeitliche Entzerrung der Anmeldetermine ermöglichen und zwei weitere Tage für die Anmeldung öffnen.  

Die Anmeldung kann deshalb im Zeitraum vom Montag, 7. März bis einschließlich Donnerstag, 10. März 2022 erfolgen.



Termine des Übergangsverfahrens für das Schuljahr 2022/2023 

1. Erstellen der Grundschulempfehlung

  • Informations- und Beratungsgespräch der Grundschule mit den Eltern der Schüler*innen der Klassenstufe 4 über jeweils beabsichtigte Schullaufbahnwahl bis Freitag, 27. Januar 2023
  • Entscheidung der Klassenkonferenz über die Grundschulempfehlung und Ausgabe der Grundschulempfehlung an die Eltern gemeinsam mit der Halbjahresinformation der Klasse 4 jeweils im Zeitraum Ende des ersten Schulhalbjahres bis Mittwoch, 08. Februar 2023
  • Entscheidung der Eltern, ob sie die Teilnahme am besonderen Beratungsverfahren wünschen. Eingang der Mitteilung dieser Entscheidung an der Grundschule spätestens vier Schultage nach Ausgabe der Grundschulempfehlung

2. Besonderes Beratungsverfahren an der Grundschule

  • Durchführung der Elternberatung und ggf. Testuntersuchungen durch eine Beratungslehrkraft bis Mittwoch, 29. März 2023

3. Anmeldung der Schüler*innen für die weiterführenden Schulen

  • Für Schüler*innen nach der Grundschulempfehlung Mittwoch, 08. März 2023 und Donnerstag, 09. März 2023
  • Für Schüler*innen, die am besonderen Beratungsverfahren teilnehmen bis Samstag, 01. April 2023



Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums über das Aufnahmeverfahren für die auf der Grundschule aufbauenden Schularten; Orientierungsstufe





 

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.